Mittwoch, 22. August 2018

Statistiken für den dritten Teil

Statistiken 3. Teil

Beim Aufarbeiten meiner Blogs habe ich mir wie auch letztes Jahr verschiedene Details angeschaut und zu einer Art Statistik zusammengebastelt.


Tage unterwegs: 18


Dom zu Milano


Gewanderte Tage: 15 






 
davon in Begleitung: alle

1. Teil: Roman
2. Teil: Ania, Marco, Thomas
3. Teil: Bertram, Thomas


Abschied beim Rifugio Coda


Wanderzeit:

Damit meine ich die Zeit, die wir brauchten, um von einer Übernachtungsmöglichkeit zu einer anderen zu kommen. Natürlich hatte wir auch Pausen.

Im Durchschnitt: 7 Stunden pro Tag
Längster Tag:  9,5 Stunden
Kürzester Tag: 2,5 Stunden




Das war ein längerer Tag im Val Vogna.




Übernachtungsmöglichkeiten:

Hütten (Refugios, Pensionen,..): 15x
Biwaks:                                       1x
Zug:                                            2x


Gut eingerichtetes Biwack am Colle d'Egua.




längstes Abendessen:

Albergo Fontana: 3 h und 11 Gänge




Die erste von vier Antipasti.








Höhenmeter:

Aufstieg: 16.977 hm
Abstieg: 16.948 hm
Extremwerte:
26. Juli: 2147hm im Aufstieg
6. August: 2189hm im Abstieg

immer rauf und runter



Gipfel:

14 Stück
davon
4000er: 4 (Signalkuppe 4554m, Parrotspitze 4436m,
Vincentpyramide 4215m und Balmenhorn 4167m)
2000er: 10



Il Cimone mit Monte Rosa im Hintergrund



Pässe/Joche/Scharten: 

14 Stück
Höchster: Passo dei Salati (2936m)
Niedrigster: La Res (1419m)



Höchster Punkt: Signalkuppe (4554m)
Niedrigster Punkt: Stresa am Lago Maggiore (203m)





Kosten:

gesamt: 1478 Euro
das sind: 82 Euro pro Tag
Bei den Kosten sind allerdings auch die Bus- und Bahnkarten (ca. 200 Euro)
und das Monterosa-Abenteuer (ca. 400 Euro) enthalten.
Ohne die oben genannten Kosten habe ich im Schnitt 58 Euro/Tag verbraucht.



Gewitter über den Colle d'Egua



Die etwas anderen Statistiken

Damit auch die Geocacher wissen, wie ich während meiner Wanderung diesem Hobby frönte und die Weitwanderer wissen, ob ich brav Stempel gesammelt habe, gibt es jetzt Informationen dazu:


2018

Strecke: Lago Maggiore (Stresa) - Quincinetto

Geocaching:



Challange-Cache am Balmenhorn (4167m)


Veranstaltet: 

ein Abschiedsevent


Gefunden:

Earthcaches: 2
Tradis: 46
Letter: 1
Mysterie: 2
webcam: 1
wherigo: 1

Gesamt: 54 in 18 Tagen
Durchschnitt: 3/Tag

Von diesen waren zwei mit T5 bewertet, die beide über 4000m lagen und somit zu meinen höchsten Caches zählen. (Capanna Margherita: 4554m)
Außerdem konnten wir drei FTF für uns verbuchen.


Rubrik: Weitwandern



meist nicht auf der Autobahn unterwegs


Stempel:

Da ich dieses Jahr mein Tourenbuch vergessen hatte und mir nur mit einem Notizblock behalf, habe ich keine Stempel gesammelt.

Sprünge in Bergseen und andere Gewässer: 2  +2

Lago di Baranca (1720m) und Lago di Mucrone (1902m)
und Rio di Mud (ca. 1200m) und Rio di Vogna (2000m)


Der Lago di Baranca war mehr eine große Lacke, aber trotzdem erfrischend.

Kommentare:

  1. Hallo Volker,
    wieder interessante Statistiken. Weniger Höhenmeter und Stunden/Tag, dafür hoch hinaus. Zelt hast du diesmal wohl nicht mitgeschleppt, daher wohl auch die erhöhten Ausgaben? Waren es jetzt doch noch mal die alten Schuhe, da du nicht den ganzen Rest gegangen bist?
    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,
      Schuhe waren eine eigene Geschichte. Hab mir neue gekauft, nur um zu erfahren, dass sie nicht Steigeisen brauchbar sind. Jetzt hab ich Lowa, die ich auch zum Wandern genommen habe.
      Die höheren Kosten resultieren sicher daher, dass ich immer in Hütten übernachtet habe und auch, dass mein Neffe eine ganze Woche mitwar und ich das eine oder andere bezahlt habe.
      Lg und bist du dieses Jahr weiter geradelt?

      Löschen
  2. Hallo Volker.

    Schöner Rückblick zum Abschluß.
    2019 geht's in den Endspurt ?

    Schöne Grüße
    K2.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte noch ca. 3 bis 4 Wochen, aber ich kann noch nicht sagen, ob es 2019 weitergeht.
      Schauma mal.
      Lg V. R.-H.

      Löschen