Sonntag, 29. November 2015

Weitere Vorraussetzungen zum weiten Wandern

Vorüberlegungen zur Tour


"Wann" - "wie lange" - "wie weit" sind grob abgesteckt, jetzt geht es an die Details.

Wer: ich bin gerne in Begleitung unterwegs, habe aber auch nichts gegen Alleingänge, beides hat gewisse Qualitäten...

!!!AUFRUF: Wer gerne mitwandern möchte, auch nur einzelne Etappen, ist herzlich willkommen!!!

Wann ist der Start: das ist im Moment noch nicht genau festgelegt, weil das noch von einigen Mitwanderern abhängt, die ihren Dienstplan erst bis spätestens Jänner 2016 bekommen. Auf alle Fälle aber zwischen 10. Juli 2016 und 2. September 2016. Genaueres folgt.

Wie lange sind die einzelnen Tagesetappen: das hängt von den Umständen ab, d. h. ist abhängig vom Wetter, von meiner körperlichen Verfassung, ob ich alleine unterwegs bin oder mich jemand begleitet. In Kilometern angegeben sollte das Minimum bei 15km und das Maximum bei 25km pro Tag liegen.

Übernachtung: Bei diesem Punkt hänge ich noch ein bisschen. Schlafsack ist auf alle Fälle notwendig, weil auch auf Alpenvereinshütten schon Hüttenschlafsäcke verlangt werden. Aber ist ein Zelt notwendig?
Das Gute an einem Zelt ist, dass es mich/uns unabhängiger macht, aber es hat natürlich auch Gewicht, das ich tragen muss.
 Bildergebnis für clipart zelt

Vorgehensweise an eine Tagesetappe: Nach dem Aufstehen und dem Frühstück ist der Vormittag die beste Zeit ein gutes Stück des Weges zu gehen. Zu Mittag werde ich/werden wir dann abschätzen, wie weit es an dem Tag noch geht. (Welche Unterkunftmöglichkeiten gibt es, wo gefällt es mir/uns.)

Route: Ich werde, wenn es das Wetter und die Schneelage zulässt, nicht exakt die vorgegebene Route nehmen, weil ich gerne den einen oder anderen Gipfel mitmachen möchte. Das ist mit dem "Paten" schon abgesprochen. Damit ich am Ende von Abschnitt 1 auch die weiteren Stages erhalte, gibt es ein Alternativkonzept.


Geocaches: Damit ich die Wanderung genießen kann und das Ganze zur Entschleunigung beiträgt, werde ich maximal einen Cache pro Tag machen, wenn es für mich passt. CacherkollegInnen, die mich begleiten wollen, können gerne mehr machen (oder weniger). Auch Nichtgeocacher sind herzlich willkommen, mich zu begleiten.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen